Astrofotografie

Planetarische Nebel



RSSRSS Feeds
 
 

Planetarische Nebel

Ein Planetarischer Nebel ist eine ionisierte und selbstleuchtende Gaswolke, die ein massearmer Stern nach Erreichen seines Enstadiums abgestoßen hat.

IC418 Planetarische Nebel sind Gaswolken, die von einem Stern stammen, der an dessen Lebensende seine Gashülle abgestoßen hat. Ein solcher Stern kollabiert in der Regel zu einem sehr heißen und dichten Weißen Zwerg, dessen intensive UV-Strahlung die umliegenden Gaswolken zum Leuchten anregt. Manchmal wird man im Teleskop diesen Weißen Zwergstern im Zentrum eines Planetarischen Nebels leuchten sehen. Der etwas irreführende Name stammt noch aus dem 18. Jahrhundert, als man diese Himmelskörper fälschlicherweise für planetenähnliche Gebilde gehalten hat.

Abbildung: Spirograph-Nebel IC418
 

Das Ende unserer Sonne:

Auch unsere Sonne wird in rund 5 Mrd. Jahren ein ähnliches Schicksal ereilen: Wenn sie ihren Wasserstoffvorrat im Kern weitgehend verbraucht haben wird, sinkt der der Gravitation entgegenwirkende Strahlungsdruck rapide ab. Als Folge verdichtet sich dieser Kern aufgrund seiner Gravitation und heizt sich dadurch so stark auf, daß er in seinem Innern beginnt, Helium zu Kohlenstoff und Sauerstoff zu fusionieren, wodurch weit mehr Energie freigesetzt wird als bei einer Wasserstoff-Helium-Fusion. Dieses "Heliumbrennen" ist jedoch sehr stark temperaturabhängig - ein starkes Pulsieren des Kerns ist die Folge.

Diese pulsierende Strahlungsenergie drückt die äußere Gashülle unserer Sonne nach außen, die sich in der Folge abkühlt und damit in der typischen rötlichen Farbe leuchtet. Auf diese Weise bläht sich unsere Sonne zunächst zu einem Roten Riesen auf und verschluckt bei dieser Gelegenheit die inneren Planeten Merkur und Venus. Unsere Erde wird nach neuesten Erkenntnissen jetzt doch so gerade eben gänzlich verschluckt werden, trotzdem wird bereits 2½ Mrd. Jahre vorher alles Leben auf ihr ausgelöscht sein, denn die Sonne wird ihre Leuchtkraft schon lange vor dem Erreichen dieses Endstadiums so stark erhöht haben, daß ihr stark auffrischender Sonnenwind die Erdatmosphäre und damit auch alle Wasservorräte einfach in den Weltraum geblasen haben wird. Genießen wir also die restlichen rund 2.500.000.000 Jahre, die uns noch bleiben ;=}

Gleichzeitig fällt der Kern weiter zu einem sehr heißen und extrem dichten Weißen Zwerg zusammen, während sich die verbleibende äußere Gashülle weiter abkühlt und aufgrund des weiter stark ansteigenden Strahlungsdrucks, der vom dem Weißen Zwerg ausgeht, mit sehr hoher Geschwindigkeit abgestoßen wird. Ein Planetarischer Nebel ist entstanden, der durch die harte UV-Strahlung des extrem heißen Zentralsterns zum Leuchten angeregt wird.

Ein außenstehender Beobachter wird dann vielleicht erstmals auf unsere doch eher durchschnittliche Sonne aufmerksam, die sein Auge dann als wunderschöner Planetarischer Nebel erfreut.

 

Aufnahmen von 60 Planetarischen Nebeln & verwendete Aufnahmetechnik:

(Liste nach Rektaszension sortiert)
TitelMagFHGrößeRaDec
 
 
 
Planetarische Nebel drucken


Was es sonst noch gib...
 
Lesezeichen setzen:

 


Beobachtungstips
 
 
 
 


 

 
Nebenbei bemerkt
 
Unser Sonnensystem
Alle Planeten, Planetoiden und Monde in unserem Sonnensystem. Mit ausführlichem Datenteil.
 
 
Energie sparen
Gute Ratschläge wie man durch bewußtem Umgang mit der kostbaren Resource Energie auch unseren Lebensraum schont.
 
 
 
© 2005-2017 Astrofotografie | Stand: 2014-06-12 | CCBot 2.0 / unknown | Programmierung: Hohmann-EDV | 1 | 0.029 s