Astrofotografie

Emissionsnebel



RSSRSS Feeds
 
 

Emissionsnebel

Die meist aus Wasserstoff bestehenden Emissionsnebel werden durch die harte UV-Strahlung benachbarter sehr heißer Sterne ionisiert und leuchten dann selber im Licht der entsprechenden Emissionslinien.

Konusnebel leuchten selbst, denn die Gasmoleküle - meist Wasserstoff, manchmal aber auch Sauerstoff - werden durch die harte UV-Strahlung benachbarter Sterne zum Leuchten angeregt. Dabei leuchtet der Wasserstoff in der typischen kräftig roten Farbe der Hα - Emissionslinie mit einer Wellenlänge von 656,3 nm, während der Sauerstoff türkis in den beiden O-III - Emissionslinien bei 500,7 nm leuchtet. Da dieser Wasserstoff der ideale Baustoff für neue Sterne ist, stellen diese Emissionsnebel in der Regel ausgedehnte Sternentstehungsgebiete dar, wobei sich nicht selten bereits mehrere Sterne in diesem Nebel gebildet haben, die dann als Offene Sternhaufen zu bewundern sind, die in diesen Nebeln eingebettet sind.

Abbildung: Konusnebel
 

14 Emissionsnebelaufnahmen & verwendete Aufnahmetechnik:

(Die Liste ist nach Rektaszension sortiert)
TitelMagFHGrößeRaDec
 
 
 
Emissionsnebel drucken


Was es sonst noch gib...
 
Lesezeichen setzen:

 


Beobachtungstips
 
 
 
 


 

 
Nebenbei bemerkt
 
Unser Sonnensystem
Alle Planeten, Planetoiden und Monde in unserem Sonnensystem. Mit ausführlichem Datenteil.
 
 
Energie sparen
Gute Ratschläge wie man durch bewußtem Umgang mit der kostbaren Resource Energie auch unseren Lebensraum schont.
 
 
 
© 2005-2017 Astrofotografie | Stand: 2014-06-12 | CCBot 2.0 / unknown | Programmierung: Hohmann-EDV | 1 | 0.016 s