Astrofotografie

Planetarische Nebel - Helixnebel NGC 7293



RSSRSS Feeds

Planetarische Nebel - Helixnebel NGC 7293

Helixnebel NGC 7293 ist der uns am nächsten gelegene Planetarische Nebel und daher ein recht gut erforschtes Himmelsobjekt. Er ist außerdem ein recht alter "Planetary" und hat es bereits auf eine Ausdehnung von über 2 Lichtjahren gebracht, so daß seine scheinbare Ausdehnung am Himmel fast der Hälfte des Vollmondes entspricht. Hochauflösende HST-Aufnahmen konnten in NGC 7293 zahlreiche mysteriöse "Knoten" nachweisen, deren Entstehung noch auf eine Erklärung warten.

Interessant, daß der Helixnebel bei der angenommenen Entfernung von 650 Lichtjahren auf eine absolute Helligkeit von ziemlich genau 0 mag kommt und damit fast 90-mal heller leuchtet als unsere Sonne! Man glaubt es kaum...

Visuelle Beobachtung:
Der Helixnebel ist trotz seiner stattlichen Größe ein äußerst schwieriges Objekt. Ohne Filter ist mir bisher keine visuelle Beobachtung gelungen, denn seine Flächenhelligkeit ist ähnlich gering wie die des Eulennebels oder NGC 6781, wobei letzere weit höher über dem mitteleuropäischen Horizont stehen und daher noch einigermaßen gut zu beobachten sind.
Nachtrag 11.9.2010:
In dieser sehr klaren und dunklen Nacht war der Helixnebel im C14 bei geringer Vergrößerung (ca. 100-fach) im Weitwinkelokular deutlich zu sehen. Mit UHC-Filter hinterläßt der Anblick des Helixnebels einen sehr nachhaltigen Eindruck.

 
Allgemeine Objektdaten:
Objektgröße:      16´ × 12´
Entfernung:       650 Lj
Ausdehnung:       2,5 Lj
Helligkeit:       6,50 mag / 13,5 mag (ZS)
mittlere FH:      20,90 mag/"²
Abs.Helligkeit:   0,00 mag
Koordinaten:      22h 29m 38,4s / -20° 50' 13"
Sternbild:        Wassermann (Aquarius [AQR])
 

Aufnahmen & verwendete Aufnahmetechnik:

Helixnebel NGC 7293
600×416, 32.729 Bytes

 
 
Helixnebel NGC 7293
512×400, 36.830 Bytes

 
 
Helixnebel NGC 7293
512×400, 40.960 Bytes

Helixnebel NGC 7293
Aufnahmedaten:
Aufnahmezeit:     2007-07-26 01:31 UTC
Teleskop:         Meade Sucher 50/180
Öffnung:            50 mm
Brennweite:        180 mm
Öffnungsverh.:    f/3,6
Kamera:           ATiK 16IC-HS
Filter:           RGB-Filtersatz
Einzelbelichtung: 60s
Stacking:         74 (R+G+B)
Belichtung eff:   516,1s
Bias/Rauschen:    850 ADU / 50 (49,9) RMS
Vb:               14,2 ×
Theor. Grenzgröße 17,5 mag
Theor. Grenz-FH   26,3 mag/"²
Bildfeld:         84,80' × 58,79'
Abbildungsmaßstab 8,48" / 71,91"² / 0,027 Lj pro Pixel

Bedingungen:
Horizonthöhe:     21° 30´
rel. Extinktion:  1,09 mag
Seeing:           Mittel [5/10]
Transparenz:      5.0 fst
Himmelshelligk.:  19,64 mag/"²
Temperatur:       12°C

Aufnahmedetails:
R:     20 × 60s
H α:   72 × 60s
G:     24 × 60s
OIII: 133 × 60s
B:     30 × 60s
L:     74 (R+G+B) bzw. 72 (H α)
Hellste Werte: 8.208 (OIII, 7,87 mag)
               6.500 (H α, 7,87 mag)
               leicht gesättigt (R,G, 7,87 mag)

Info:
Ein so lichtschwaches Objekt wie NGC 7293 mit derart winziger Öffnung aufzunehmen klingt abenteuerlich. Jedoch ist für die Helligkeit flächiger Objekte nur das Öffnungsverhältnis entscheidend, nicht die pure Öffnung als solche. Und diese ist mit f/3,6 doch recht üppig. Die Abbildung des nochmals deutlich lichtschwächeren Halos um diesen Nebel herum verlangt jedoch nach noch vielen weiteren Photonen, die im kommenden Herbst noch gesammelt werden, so es die Witterung zuläßt.

Für das 2. Bild
kamen noch einmal 72 Aufnahmen im Hα und 133 Afnahmen im O-III hinzu. Erzeugt wurde ein H α-RG[OIII]B - Komposit, welches doch einiges mehr an Detail zeigt.

Und nochmal 92 Aufnahmen im Hα für das 3. Bild
am 15.10.2007 bei recht guten Bedingungen. Nun zeigt sich der Außenbereich vom Helixnebel noch etwas deutlicher.
 
Helixnebel mit mehr Brennweite
1544×1028, 528.136 Bytes

Helixnebel mit mehr Brennweite
Aufnahmedaten:
Aufnahmezeit:     2014-11-23 18:15 UTC
Teleskop:         TS Individual ED APO 70/420
Öffnung:            70 mm
Brennweite:        420 mm
Öffnungsverh.:    f/6,0
Kamera:           Canon EOS 300 Da
Einzelbelichtung: 30s @ ISO 800
Stacking:         101
Belichtung eff:   301,5s
Bias/Rauschen:    545 ADU / 110 RMS (auf 16 Bit bezogen)
Vb:               16,5 × (Abbildung 1/2)
Theor. Grenzgröße 18,4 mag
Theor. Grenz-FH   26,2 mag/"²
Bildfeld:         3,12° × 2,08°
Abbildungsmaßstab 7,27" / 52,83"² / 0,023 Lj pro Pixel

Bedingungen:
Horizonthöhe:     20° 54´
rel. Extinktion:  1,12 mag
Seeing:           Mittel [5/10]
FWHM:             1,3 Pixel ≡ 9,4"
Reale Auflösung:  0,030 Lj
Transparenz:      6.0 fst
Temperatur:       6°C

Grenzhelligkeit:  18,8 mag

Info:
Lichtschwache Planetarische Nebel verlangen nach einem günstigen Öffnungsverhältnis und einer besonders rauscharmen Kamera. Beides kann das verwendete Setup nur unzureichend bieten, und deshalb sieht man zwar einen sehr schönen Nebel aber nicht die Detailfülle, die der ´Helix´ nun mal mitbringt. Der große Kamerachip zeigt dafür das Sternfeld um den Nebel herum sehr viel besser.
 
 
 
 
Planetarische Nebel - Helixnebel NGC 7293 drucken
Was es sonst noch gibt...
 
Lesezeichen setzen:

 


Beobachtungstips
 
 
 
 


 

 
Nebenbei bemerkt
 
Unser Sonnensystem
Alle Planeten, Planetoiden und Monde in unserem Sonnensystem. Mit ausführlichem Datenteil.
 
 
Energie sparen
Gute Ratschläge wie man durch bewußtem Umgang mit der kostbaren Resource Energie auch unseren Lebensraum schont.
 
 
 
© 2005-2015 Astrofotografie | Stand: 2014-12-12 | unbekannt unbekannt / unbekannt | Programmierung: Hohmann-EDV | 0 | 0.013 s