Astrofotografie :: Der Refraktor

 
Die genaue Funktionsweise und der korrekte Strahlengang eines Refraktors.

Der Refraktor

Das auch als ´Linsenfernrohr´ bezeichnete Teleskop hat eine Tubuslänge, die in etwa der Brennweite des Objektivs entspricht. Damit wird das Teleskop bei Brennweiten ab ca. 1,5m recht unhandlich und schwer zu transportieren. Beim Öffnungsverhältnis gibt es eine große Spannweite zwischen f/5 bis f/15, wobei bei preiswerten Einsteigergeräten mit geringer Öffnung von 60-70mm so um die f/11 handelsüblich sind, denn bei so geringen Öffnungsverhältnissen ist der Farbfehler automatisch geringer und damit leichter zu korrigieren. Im guten Astronomie-Fachhandel wird man von kurzbrennweitigen, zweilinsigen Achromaten vom Typ "Fraunhofer" abraten. Das Öffnungsverhältnis sollte möglichst nicht über f/10 liegen. Optimal wäre bei diesem ´Zweilinser´ also f/11 bis f/15.

Durch die obstruktionsfreie Öffnung wird die Abbildungsqualität eines Refraktors nur noch von dem eines Schiefspieglers erreicht. Jedoch sind die sogenannten Apochromaten mit ausreichender Öffnung, etwa ab 6" und aufwärts extrem teuer und unhandlich.

 

Gute und vor allem noch einigermaßen erschwingliche Kompromisse stellen die zweilinsigen ED-Apochromaten dar. Mit einem Öffnungsverhältnis von um die f/6 ist die Farbkorrektur dank des verbauten "ED-Glases" immer noch so gut, daß der Farb-Restfehler weder visuell noch fotografisch auffällt. Sehr empfehlenswert bezüglich Optik, Verarbeitung, Kompaktheit und Gewicht ist der INED 70.

Bezugsquelle: INED 70/420 mit Karbon-Tubus [Teleskop-Service]
 

Gute zweilinsige Refraktoren vom Typ Fraunhofer mit Öffnungsverhältnissen von f/12 und darunter sind naturgemäß hervorragende Planetengeräte, während teure Apochromaten mit großen Öffnungen und Öffnungsverhältnissen über f/8 durchaus gute DeepSky-Geräte mit hervorragender Sternabbildung sind.

Die nachfolgende Skizze verdeutlicht die Funktionsweise eines Refraktors (zweilinsiger Achromat). Diese Skizze ist "mausaktiv", das heißt, mit dem Mauszeiger über den Details auf dieser Skizze werden diese näher erklärt.

Refraktor
 
Fazit:

Refraktoren sind in ihrer Abbildungsqualität fast unschlagbar. Jedoch ist die Herstellung guter apochromatischer Linsensysteme mit größerer Öffnung sehr teuer. Bei Öffnungen ab ca. 152mm bzw. 6" und Brennweiten ab ca. 1,5m werden Handhabung und Transportabilität schwieriger.

Tubus Tubus Okularauszug Brennebene Korrekturlinse Blende Blende Strahlengang Objektivlinse Fazit
http://astrofotografie.hohmann-edv.de/teleskope/refraktoren.php
© 2005-2018 Astrofotografie | Stand: 2014-06-12 | CCBot 2.0 / unknown | Programmierung: Hohmann-EDV