Astrofotografie :: Bearbeiten - Bild anpassen

 
Die Funktion 'Bild an ein Zweites anpassen' erledigt in einem einzigen Arbeitsschritt gleich mehrere aufwendige Bildmanipulationen.

Bearbeiten - Bild anpassen

Wer kennt das nicht? In einer klaren Nacht wird bei bestem Seeing mit einer hochwertigen Astrokamera eine aufwendige Schwarz-Weiß-Aufnahme gemacht. Doch plötzlich schieben sich dunkle Wolken vor das Objekt der Begierde, gefolgt von wochenlangem Regenwetter, so daß es nicht mehr zu einer Farbaufnahme mit den entsprechenden Filtern kommt. Es existiert aber noch eine ältere Farbaufnahme vom gleichen Objekt, die mit einer anderen Kamera mit weit weniger Schärfe und Detailreichtum aufgenommen wurde....

Was liegt also näher, als aus dieser und der älteren Aufnahme ein L-RGB-Komposit anzufertigen? Klingt einfach, ist es aber nicht, denn die beiden Kameras werden wohl mit einiger Sicherheit unterschiedliche Pixelgrößen haben, außerdem wird die Brennweite nicht ganz exakt die gleiche gewesen sein. Erschwerdend kommt noch hinzu, daß Ausrichtung und Drehwinkel höchstwahrscheinlich ebenfalls unterschiedlich sind.

 

Menüpunkt: Bearbeiten - Bild - an ein Zweites anpassen

Farbaufnahme Farbaufnahme

In diesem Praxisbeispiel muß M2 als "Versuchskaninchen" herhalten. In der bestehenden, älteren Farbaufnahme werden zunächst zwei Sterne markiert...

 

Schwarz-Weiß-Aufnahme Schwarz-Weiß-Aufnahme

... danach die hochwertige Schwarz-Weiß-Aufnahme geladen und die gleichen Sterne dort ebenfalls markiert. Man beachte die stark unterschiedliche Vergrößerung, sowie den anderen Drehwinkel gegenüber der Farbaufnahme.

Das Markieren muß nicht mit höchster Genauigkeit erfolgen, da FitsWork den Helligkeitsschwerpunkt innerhalb dieser Markierungen ermittelt und daraus die exakte Sternposition bestimmt.

 

Schwarz-Weiß-Aufnahme angepaßt Schwarz-Weiß-Aufnahme angepaßt

Ein Klick auf den oben genannten Menüpunkt besorgt den Rest: Das Bild wird anhand der markerten Sterne skaliert, gedreht und ausgerichtet, und das mit einer verbüffenden Genauigkeit! Ein wenig schärfen, Sternradien verkleinern, und man erhält das Ergebnis, das links zu sehen ist. "Zu Fuß" wäre das mit der gleichen Genauigkeit ganz schön aufwendig gewesen!

 

LRGB LRGB

Der Rest ist dagegen trivial: Aus der angepaßten Schwarz-Weiß-Aufnahme wird zusammen mit der Farbaufnahme ein L-RGB-Komposit erstellt, so wie auf der entsprechenden Seite beschrieben. Fertig!

 

Anpaßmethode Helligkeitsschwerpunkt <-->Anpaßmethode Kreuzkorrelation Sollten sich keine zwei scharfe Sterne zum Markieren finden lassen, dann kann man auch zwei eindeutige Strukturen zum Anpassen markieren. Dazu muß aber mit Klick auf die links oben gezeigte Schaltfläche auf "Kreuzkorrelation" umgeschaltet werden.

Die Kreuzkorrelation gibt das "Maß der Ähnlichkeit" zwischen zwei Funktionen wieder. Somit ist mit recht hoher Genauigkeit der Ort einer bestimmten Struktur innerhalb einer ansonsten "chaotisch" verlaufenden Funktion bestimmbar.

Falls sich weder ein eindeutiger Stern oder eine ebenso eindeutige Struktur finden läßt, können alternativ auch punktförmige Markierungen (kleine Kreuzchen) vorgenommen werden. Diese sollten jedoch so präzise wie eben möglich gesetzt werden!

http://astrofotografie.hohmann-edv.de/fitswork/bearbeiten.anpassen.php
© 2005-2018 Astrofotografie | Stand: 2014-06-12 | CCBot 2.0 / unknown | Programmierung: Hohmann-EDV
Diese Website verwendet Cookies für eine bestmögliche Funktionalität und setzt bei Bedarf auch solche von Drittanbietern. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden.

OKMehr Infos...