Astrofotografie :: Theoretische Resultate -Jupiter-

 
Die bestmögliche Darstellung des Jupiter in zwei sehr unterschiedlichen Teleskopen.

Theoretische Resultate -Jupiter-

Hier ist die bestmögliche Darstellung des Jupiter im 60mm-Refraktor und im 254mm-Schmidt-Cassegrain unter optimalen Bedingungen, wie auf der Seite Theoretische Resultate beschrieben:

Jupiter im 60mm-Teleskop
 
  Jupiter im 60mm-Teleskop, V=180 ×
Mit max. fast 50" scheinbarer Größe erreicht der Gasriese Jupiter trotz seiner größeren Entfernung eine stattliche scheinbare Größe, die nur noch von Sonne, Mond und Venus übertroffen wird.

Im 60mm Refraktor sieht man ein gelbliches Scheibchen, auf dem man einige Wolkenstreifen erkennen kann. Der Große Roten Fleck ist, wenn überhaupt, nur andeutungsweise zu erkennen. Mondabschattungen sind nicht mehr zu erkennen.
Jupiter im 254mm-Teleskop
 
 
Jupiter im 254mm-Teleskop, V=720 ×
Im 254mm-Teleskop wird man mit Details geradezu erschlagen. Zahlreiche Wolkenbänder, Strukturen darin und selbstverständlich auch der Große Rote Fleck zeigen sich mit beeindruckender Klarheit. Sogar die Abschattungen der vier galilei'schen Monde sind noch deutlich zu erkennen.
http://astrofotografie.hohmann-edv.de/bildbearbeitung/theoretische.resultate.jupiter.php
© 2005-2018 Astrofotografie | Stand: 2014-06-12 | CCBot 2.0 / unknown | Programmierung: Hohmann-EDV