Astrofotografie :: Galaxien - NGC 4038

 

Galaxien - NGC 4038 (zuletzt aktualisiert: 11.05.2009)

Die als Antennengalaxie bezeichneten Scheibengalaxien NGC 4038 und NGC 4039 vom Typ SB(s)m erinnern mich persönlich eher an zwei Tanzmäuse - wie auch immer, hier im westlichen Raben erleben wir etwas absolut Außergewöhnliches: Die Kollision zweier Galaxien sozusagen ´live´! In nur wenigen Millionen Jahren, eine kosmisch gesehen nur kurze Zeitspanne, werden diese beiden Galaxien bereits zu einem einzigen, wie auch immer gearteten Ganzen verschmolzen sein. Berücksichtigt man die Entfernung dieser Galaxien von uns, ist dieser Verschmelzungsprozeß heute bereits längst abgeschlossen und das Licht der fertigen, neuen Galaxie bereits zu uns unterwegs.

Dieser Kollisionsvorgang hat viele Millionen Sternsysteme in zwei rund 230.000 Lichtjahre langen Gezeitenarmen, den ´Antennen´ hinausgeschleudert. Im Innern beider Galaxien, die es zusammen nur auf eine Ausdehnung von 77.000 Lichtjahren bringen, wurde eine heftige Sternentstehung in Gang gesetzt, was an den riesigen hellblau leuchtenden Sternhaufen besonders in NGC 4038 gut zu sehen ist. Mächtige Staubwolken, im Bild als braune Strukturen zwischen beiden Galaxien gut zu erkennen, wurden aus beiden Galaxien herausgerissen und verteilen sich auf beide Systeme.

So dramatisch sich das Ganze für den außenstehenden Beobachter auch darstellt - die ´Nicht-Astronomen´ unter den Bewohnern beider Galaxien werden nichts davon bemerken, denn Zusammenstöße einzelner Sterne sind auch bei dieser Kollision extrem unwahrscheinlich.

Am 18.12.2007 wurde in der südlichen ´Antenne´ die mit ´SN 2007sr´ bezeichnete Supernova vom Typ Ia entdeckt, die als kräftig blau leuchtendes ´Sternchen´ auf den folgenden Aufnahmen deutlich zu sehen ist. Die Position dieser Supernova wird markiert, wenn man mit der Maus über das erste Vorschaubild fährt. Mehr Einzelheiten zu dieser SN im Sonderbericht ´SN 2007sr in NGC 4038´

 
Allgemeine Objektdaten:
Objektgröße:      4´
Entfernung:       66.000.000 Lj
Ausdehnung:           77.000 Lj
Helligkeit:       10,20 mag
mittlere FH:      21,89 mag/"²
Abs.Helligkeit:   -21,33 mag
Koordinaten:      12h 01m 52,8s / -18° 51' 54"
Sternbild:        Rabe (Corvus [CRV])
 

Aufnahme & verwendete Aufnahmetechnik:

Antennengalaxie NGC 4038 und NGC 4039, Arp 244
 
 
Antennengalaxie NGC 4038 und NGC 4039, Arp 244
 
 
Antennengalaxie NGC 4038 und NGC 4039, Arp 244
Antennengalaxie NGC 4038 und NGC 4039, Arp 244
Aufnahmedaten:
Aufnahmezeit:     2008-04-29 21:45 UTC
Montierung:       Meade LX200GPS (G
Teleskop:         Meade 10" SCT
Öffnung:           254 mm
Brennweite:       1040 mm (Reducer)
Öffnungsverh.:    f/4,1
Kamera:           ATiK 16IC-HS
Filter:           L-RGB-Filtersatz + Hα
Einzelbelichtung: 60s
Stacking:         80
Belichtung eff:   536,7s
Bias/Rauschen:    1115 ADU / 58 (58,5) RMS
Vb:               81,8 ×
Theor. Grenzgröße 21,4 mag
Theor. Grenz-FH   26,0 mag/"²
Bildfeld:         12,08' × 16,12'
Abbildungsmaßstab 1,47", 2,15"², 469,6 Lj/Px

Bedingungen:
Horizonthöhe:     21° 57´
rel. Extinktion:  1,07 mag
Seeing:           Mittel-Gut [6/10]
Transparenz:      6.0 fst
Himmelshelligk.:  20,15 mag/"²
Temperatur:       5°C

Aufnahmedetails:
R:   40 ×  30s Binning: 2
G:   43 ×  30s +  9 × 3s Binning: 2
B:   42 ×  40s + 10 × 4s Binning: 2
L:   80 ×  60s + 10 × 3s
Hα:   6 × 900s +  1 × 1200s
Leitstern: 9,12m / 24´ 00" NNW
Autoguiding: Guidedog 1.0.6 und Philips ToUcam (S/W-Mod)

Info:
Die Antennengalaxie ist auch fotografisch ein außerordentlich schwieriges Objekt. Der sehr geringe maximale Horizontabstand verschluckt schon einiges an dem extrem schwachen Licht der Gezeitenarme, die auf keiner der 1-minütigen Einzelaufnahmen zu sehen waren. Erst nach ca. 10 Additionen schimmerten diese leicht aus dem Photonenrauschen des lichtverschmutzten Nachthimmels heraus. Der starke Kontrast zu den Kernbereichen der Galaxien und vor allem zu dem 9,1 mag hellen, leicht bläulichen Stern im Bildfeld machte eine zusätzliche kurz belichtete Aufnahme notwendig. Zur Kontrastabschwächung und Schärfung wurde DDP eingesetzt. Die gemessene Grenzhelligkeit beträgt 21,6 mag.

2. Aufnahme:
Die hellen, bläulichen Strukturen, insbesondere in NGC 4038, sind riesige Sternhaufen mit jungen und sehr heißen Blauen Riesen darin, welche die umgebenen Gaswolken ionisieren und zum Leuchten anregen. So habe ich am 12.5.2008 der bestehenden Aufnahme noch tiefere Belichtungen in der Hα-Linie hinzugefügt um diese ionisierten Gaswolken auch darstellen zu können.

Das 3. Bild
zeigt die 17,5 mag helle SN 2007sr 2 × vergrößert. Die kräftig blaue Farbe ist nicht zu übersehen.
 
 
https://astrofotografie.hohmann-edv.de/aufnahmen/NGC4038.php
© 2005-2022 Astrofotografie | Stand: 2018-12-15 | CCBot 2.0 / unknown | Programmierung: Hohmann-EDV
Pflichthinweis nach EU-Verordnung 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016: Diese Website verwendet Cookies für eine bestmögliche Funktionalität und setzt bei Bedarf auch solche von Drittanbietern. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden.

OKCookies ablehnenMehr Infos...

Cookies sind kleine Textschnipsel, die zwischen Browser und Webserver ausgetauscht werden. Sie dienen dazu, die Funktionalität dieser Website zu verbessern. Beispielsweise wir dadurch dieser Hinweis nicht immer wieder eingeblendet, wenn Sie auf dieser Website unterwegs sind und Sie der Verwendung von Cookies bereits zugestimmt haben. Die Verwendung von Cookies kann in Ihrem Browser abgeschaltet werden. Dies geht jedoch auf Kosten des Komforts bei der Benutzung dieser Website. Hinweise zum Abschalten der Verwendung von Cookies finden Sie in der Hilfedatei Ihres Browsers.