Astrofotografie :: Galaxien - NGC 3628 im Leo-Triplett

 

Galaxien - NGC 3628 im Leo-Triplett (zuletzt aktualisiert: 04.04.2011)

NGC 3628 ist eine ungewöhnlich geformte Spiralgalaxie, die wir fast in Kantenlage betrachten. Die gravitative Störung durch M 65 und M 66 ist dieser nördlichsten Galaxie im Leo-Triplett deutlich anzusehen. Ein markantes, dichtes Staubband verhindert den Blick auf den hellen Kern von NGC 3628, dafür ist die zentrale Aufwölbung sehr gut zu sehen. Insgesamt hat diese Galaxie eine ziemlich große reale Ausdehnung, die ungefähr dem 1½-fachen unserer Milchstraße entspricht.


Auf tiefer belichteten Aufnahmen sieht man einen riesigen, aber äußerst schwach leuchtenden Gezeitenschweif, der sich, ausgehend vom östlichen Rand der Galaxie, rund 300.000 Lichtjahre weit in den Raum erstreckt. Man vermutet, daß dieser Gezeitenschweif durch eine frühere Verschmelzung mit einer kleineren Galaxie verursacht wurde. Interessant ist auch der Umstand, daß die Sterne darin einen gegenüber dem Gas der Galaxie einer retrograde Umlaufbewegung um den Kern folgen. Die Abbildung dieses Schweifs erfordert allerdings einen sehr dunklen und transparenten Himmel, wie er bei uns in Mitteleuropa nicht mehr vorkommt.

NGC 3628 entfernt sich mit einer Geschwindigkeit von 843 km/s von uns, was mit der Rotverschiebung von 0,002812 korrespondiert.

 
Allgemeine Objektdaten:
Objektgröße:      14,8´ × 3´
Entfernung:       34.000.000 Lj
Ausdehnung:          146.000 Lj
Morphologie:      SA[pec]b
Helligkeit:       9,50 mag
mittlere FH:      22,31 mag/"²
Abs.Helligkeit:   -20,59 mag
Koordinaten:      11h 20m 16,7s / +13° 35' 22"
Sternbild:        Löwe (Leo [LEO])
 

Aufnahmen & verwendete Aufnahmetechnik:

NGC 3628 im Leo-Triplett
NGC 3628 im Leo-Triplett
Aufnahmedaten:
Aufnahmezeit:     2009-04-02 20:46 UTC
Montierung:       Meade LX200GPS (G
Teleskop:         Meade 10" SCT
Öffnung:           254 mm
Brennweite:        880 mm (Reducer)
Öffnungsverh.:    f/3,5
Kamera:           ATiK 16IC-HS
Filter:           L-RGB-Filtersatz
Einzelbelichtung: 20s
Stacking:         100
Belichtung eff:   200,0s
Bias/Rauschen:    1017 ADU / 56 (55,5) RMS
Vb:               69,2 ×
Theor. Grenzgröße 19,8 mag
Theor. Grenz-FH   25,0 mag/"²
Bildfeld:         19,05' × 14,28'
Abbildungsmaßstab 1,73", 3,01"², 285,9 Lj/Px

Bedingungen:
Horizonthöhe:     53° 22´
rel. Extinktion:  0,24 mag
Seeing:           Mittel [5/10]
Transparenz:      4.5 fst
Himmelshelligk.:  19,46 mag/"²
Temperatur:       8°C

Aufnahmedetails:
L: 100 × 20s
R:  50 × 20s
G:  40 × 20s
B:  50 × 20s
Leitstern: 6,9m / 20´ 45" SW
Autoguiding: Guidedog 1.0.6 und Philips ToUcam (S/W-Mod)
Test des Reducers Optec Nextgen 0.33x

Info:
Nur 59½° vom hochstehenden Halbmond entfernt, war er Himmel um diese Galaxie derart hell, daß Einzelbelichtungszeiten von mehr als 20s nicht sinnvoll waren. Leichter Dunst hat das Mondlicht noch zusätzlich gestreut. Dabei hätte diese Galaxie erheblich mehr Belichtungszeit vertragen, da der helle Kern von dichten Staubwolken komplett verdeckt wird. Die gemessene Grenzhelligkeit der Aufnahme links beträgt daher nur 19,7 mag.

 
NGC 3628 deutlich tiefer
NGC 3628 deutlich tiefer
Aufnahmedaten:
Aufnahmezeit:     2011-04-02 21:22 UTC
Montierung:       Meade LX200GPS (G
Teleskop:         Meade 10" SCT
Öffnung:           254 mm
Brennweite:        975 mm (Reducer)
Öffnungsverh.:    f/3,8
Kamera:           ATiK 16IC-HS
Filter:           IR-Sperrfilter
Einzelbelichtung: 60s
Stacking:         124
Belichtung eff:   668,1s
Bias/Rauschen:    943 ADU / 53 (53,1) RMS
Vb:               76,7 ×
Theor. Grenzgröße 21,3 mag
Theor. Grenz-FH   25,7 mag/"²
Bildfeld:         17,19' × 12,89'
Abbildungsmaßstab 1,57", 2,45"², 258,1 Lj/Px

Bedingungen:
Horizonthöhe:     55° 15´
rel. Extinktion:  0,21 mag
Seeing:           Mittel-Gut [6/10]
FWHM:             2,6 Pixel ≡ 4,1"
Reale Auflösung:  670,9 Lj
Transparenz:      4.5 fst
Himmelshelligk.:  20,54 mag/"²
Temperatur:       12°C

Grenzhelligkeit:  21,3 mag

Aufnahmedetails:
L: 124 × 60s
R:  50 × 20s
G:  40 × 20s
B:  50 × 20s
Leitstern: 6,9m / 20´ 45" SW
Autoguiding: Guidedog 1.0.6 und Philips ToUcam (S/W-Mod)

Info:
Recht gutes Seeing bei eher mäßiger Transparenz verführten zu ausgiebigem Photonensammeln. Die tiefe Luminanzaufnahme wurde mit der RGB-Aufnahme aus dem vorletzten Jahr zu einem L-RGB ´verheiratet´.

 
https://astrofotografie.hohmann-edv.de/aufnahmen/NGC3628.php
© 2005-2018 Astrofotografie | Stand: 2018-06-08 | CCBot 2.0 / unknown | Programmierung: Hohmann-EDV
Diese Website verwendet Cookies für eine bestmögliche Funktionalität und setzt bei Bedarf auch solche von Drittanbietern. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden.

OKMehr Infos...