Astrofotografie :: Reflexionsnebel - Hubbles variabler Nebel NGC 2261

 

Reflexionsnebel - Hubbles variabler Nebel NGC 2261 (zuletzt aktualisiert: 18.01.2012)

Hubbles variabler Nebel NGC 2261 ist ein eigenartig geformter Reflexionsnebel und wird wegen seiner an einen Kometen erinnernden Form auch als "kometarischer Nebel" oder neudeutsch "Santa Claus Nebula" bezeichnet. An seiner Südspitze steht der Veränderliche R MON, ein sehr junger (ca. 300.000 Jahre) massereicher (ca. 10 Sonnenmassen) Stern, der seine Helligkeit um bis zu 4 Magnituden variiert und sowohl einen Jet aus stark beschleunigten Teilchen als auch einen langsamen Materieausfluß erzeugt.

Fotografische Aufnahmen zeigen, daß dieser Nebel seine Helligkeit und seine Formgebung variiert, eine Folge der unterschiedlich dichten, rotierenden Staubscheibe, die R MON umgibt, so daß Teile dieses Nebels dann kein oder nur wenig Licht erhalten - "kosmische Schattenspiele" sozusagen. Diese Veränderungen können manchmal innerhalb weniger Wochen sichtbar werden, so daß sich eine regelmäßige Ablichtung dieses Nebels lohnen dürfte.

Etwa 7,5' nördlich von NGC 2261 befindet sich das Herbig-Haro-Objekt HH 39, das durch den Jet von R MON erzeugt wird.

Visuelle Beobachtung:
Im Okular eines 10-Zollers ist NGC 2261 bei ca. 3 mm Austrittspupille recht gut zu erkennen. Dem ca. 12 mag hellen R MON im Süden folgt ein deutlicher, nach Norden gerichteter "Schweif".

 
Allgemeine Objektdaten:
Objektgröße:      3,5´ × 2´
Entfernung:       2.600 Lj
Ausdehnung:       2,65 × 1,5 Lj
Helligkeit:       9,50 mag
mittlere FH:      20,29 mag/"²
Abs.Helligkeit:   -0,01 mag
Koordinaten:      06h 39m 09,5s / +08° 44' 40"
Sternbild:        Einhorn (Monoceros [MON])
 

Aufnahmen & verwendete Aufnahmetechnik:

Hubbles variabler Nebel NGC 2261
Hubbles variabler Nebel NGC 2261
Aufnahmedaten:
Aufnahmezeit:     2008-01-02 23:36 UTC
Montierung:       Meade LX200GPS (G
Teleskop:         Meade 10" SCT
Öffnung:           254 mm
Brennweite:       1040 mm (Reducer)
Öffnungsverh.:    f/4,1
Kamera:           ATiK 16IC-HS
Filter:           RGB-Filtersatz
Einzelbelichtung: 10s
Stacking:         84 (R+G)
Belichtung eff:   91,7s
Vb:               81,8 ×
Theor. Grenzgröße 17,7 mag
Theor. Grenz-FH   24,3 mag/"²
Bildfeld:         8,07' × 6,04'
Abbildungsmaßstab 1,47", 2,15"², 1.169,9 AE/Px

Bedingungen:
Horizonthöhe:     50° 28´
rel. Extinktion:  0,28 mag
Seeing:           Grottenschlecht
Transparenz:      5.5 fst
Temperatur:       -14°C

Aufnahmedetails:
R:  42 × 10s Binning: 2
G:  42 × 10s Binning: 2
B:  55 × 10s Binning: 2
Hellster Wert: 44.135 (G, 10,09 mag)

Info:
Das Seeing während der Aufnahmezeit war durch die Annäherung einer Warmfront derart grottig, daß ich auf eine länger belichtete Aufnahme für Luminanz verzichtet habe. So kann das RG-RGB-Komposit links später mit einer solchen höher auflösenden Aufnahme kombiniert werden. Geplant ist auch die Darstellung des Herbig-Haro-Objekts HH 39 auf einer tiefer ausbelichteten Aufnahme und eine Animation, die die Veränderlichkeit von R MON und des Reflexionsnebels belegt.
 
NGC 2261 LRGB
NGC 2261 LRGB
Aufnahmedaten:
Aufnahmezeit:     2008-01-31 20:50 UTC
Montierung:       Meade LX200GPS (G
Teleskop:         Meade 10" SCT
Öffnung:           254 mm
Brennweite:       1040 mm (Reducer)
Öffnungsverh.:    f/4,1
Kamera:           ATiK 16IC-HS
Filter:           L-RGB-Filtersatz
Einzelbelichtung: 20s
Stacking:         148
Belichtung eff:   243,3s
Vb:               81,8 ×
Theor. Grenzgröße 18,8 mag
Theor. Grenz-FH   24,9 mag/"²
Bildfeld:         16,12' × 12,08'
Abbildungsmaßstab 1,47", 2,15"², 1.169,9 AE/Px

Bedingungen:
Horizonthöhe:     50° 44´
rel. Extinktion:  0,28 mag
Seeing:           Schlecht [2-3/10]
Transparenz:      4.0 fst
Temperatur:       1°C

Aufnahmedetails:
L: 148 × 20s
R:  42 × 10s Binning: 2
G:  42 × 10s Binning: 2
B:  55 × 10s Binning: 2
Hellster Wert gesättigt (L, 10,09 mag)

Info:
Bei wenig guten Bedingungen entstanden 148 20-s-Ablichtungen für Luminanz, aus denen zusammen mit den bestehenden RGB-Aufnahmen ein L-RGB angefertigt wurde. Das Seeing war derart grottig, daß nur gut die Hälfte der Einzelaufnahmen überhaupt verwendbar war. Für die Abbildung von HH 39 reicht auch diese etwas tiefere Belichtung bei weitem nicht aus.
 
NGC 2261 tiefer belichtet
 
 
NGC 2261 tiefer belichtet
 
 
NGC 2261 tiefer belichtet
NGC 2261 tiefer belichtet
Aufnahmedaten:
Aufnahmezeit:     2008-11-09 02:47 UTC
Montierung:       Meade LX200GPS (G
Teleskop:         Meade 10" SCT
Öffnung:           254 mm
Brennweite:       1040 mm (Reducer)
Öffnungsverh.:    f/4,1
Kamera:           ATiK 16IC-HS
Filter:           L-RGB-Filtersatz
Einzelbelichtung: 90s
Stacking:         54
Belichtung eff:   661,4s
Bias/Rauschen:    1120 ADU / 57 (58,6) RMS
Vb:               81,8 ×
Theor. Grenzgröße 21,2 mag
Theor. Grenz-FH   26,1 mag/"²
Bildfeld:         16,12' × 12,08'
Abbildungsmaßstab 1,47", 2,15"², 1.169,9 AE/Px

Bedingungen:
Horizonthöhe:     51° 0´
rel. Extinktion:  0,27 mag
Seeing:           Mittel [5/10]
FWHM:             3,2 Pixel ≡ 4,7"
Reale Auflösung:  3.743,8 AE
Transparenz:      5.0 fst
Himmelshelligk.:  20,59 mag/"²
Temperatur:       5°C

Grenzhelligkeit:  20,9 mag

Aufnahmedetails:
L:  54 × 90s
R: 142 × 20s
G:  91 × 20s
B:  92 × 20s
Leitstern: 8,90m / 24´ 27" SSO
Autoguiding: Guidedog 1.0.6 und Philips ToUcam (S/W-Mod)

Info:
Gute Bedingungen für die Luminanzaufnahme am 9.11.2008 - schlechte Bedingungen und ein heller Himmel am 18.2.2009 für die Farbaufnahmen. Trotzdem zeigt das LRGB eine gemessene Grenzgröße von 20,9 mag und zeigt einen gebogenen Schweif, der sich südlich am ´Zentralstern´ R MON anschließt. Auch das Herbig Haro Objekt ist ganz im Norden der Aufnahme ansatzweise zu erkennen.

Das 2. Bild - Kosmische Schattenspiele -
ist eine Animation aus zwei Aufnahmen vom 9.11.2008 und vom 18.2.2009. Sehr gut zu sehen ist, was mit ´variabler´ Nebel gemeint sein könnte.

Im 3. Bild
habe ich das Herbig-Haro-Objekt HH 39 herausvergrößert. Angesichts der gemessenen Grenzgröße wird hier klar, wie lichtschwach HH 39 tatsächlich ist.
 
NGC 2261 mit HH 39 (H&alpha
 
 
NGC 2261 mit HH 39 (H&alpha
NGC 2261 mit HH 39 (H&alpha
Aufnahmedaten:
Aufnahmezeit:     2010-01-04 22:48 UTC
Montierung:       Meade LX200GPS (G
Teleskop:         Meade 10" SCT
Öffnung:           254 mm
Brennweite:       1014 mm (Reducer)
Öffnungsverh.:    f/4,0
Kamera:           ATiK 16IC-HS
Filter:           Hα 656,28 / 7 nm
Einzelbelichtung: 600s
Stacking:         12
Belichtung eff:   2.078,5s
Bias/Rauschen:    563 ADU / 37 (38,5) RMS
Vb:               79,7 ×
Theor. Grenzgröße 19,0 mag
Theor. Grenz-FH   24,4 mag/"²
Bildfeld:         16,53' × 12,39'
Abbildungsmaßstab 1,51", 2,27"², 1.199,9 AE/Px

Bedingungen:
Horizonthöhe:     50° 58´
rel. Extinktion:  0,27 mag
Seeing:           Mittel [5/10]
FWHM:             3,2 Pixel ≡ 4,8"
Reale Auflösung:  3.839,8 AE
Transparenz:      5.5 fst
Himmelshelligk.:  19,46 mag/"²
Temperatur:       -10°C

Grenzhelligkeit:  19,2 mag

Info:
Der sehr schwach leuchtende HH 39 benötigt einiges an Belichtungszeit und einen schmalbandigen Hα-Filter zur Beseitigung des Streulichts. Durch letzteren konnte die Einzelbelichtungszeit trotz Mondlicht auf satte 10 Minuten gesteigert werden. Bezogen auf Hα sollte die Grenzhelligkeit bei ca. 23 mag liegen.

Das 2. Bild
wurde mit der Aufnahme vom 9.11.2008 kombiniert, wobei das Herbig-Haro-Objekt nun wesentlich deutlicher hervortritt. Daß das ganze Gebiet in feinen, sehr schwach leuchtenden Wasserstoffnebel eingebettet ist, läßt sich bei näherer Betrachtung ebenfalls ausmachen.
 
NGC 2261 mit [5212] 1989 SS
NGC 2261 mit [5212] 1989 SS
Aufnahmedaten:
Aufnahmezeit:     2012-01-16 22:45 UTC
Montierung:       Meade LX200GPS (G
Teleskop:         Meade 10" SCT
Öffnung:           254 mm
Brennweite:        990 mm (Reducer)
Öffnungsverh.:    f/3,9
Kamera:           ATiK 16IC-HS
Filter:           IR-Sperrfilter
Einzelbelichtung: 45s
Stacking:         177
Belichtung eff:   598,7s
Bias/Rauschen:    875 ADU / 50 (50,8) RMS
Vb:               77,8 ×
Theor. Grenzgröße 21,1 mag
Theor. Grenz-FH   26,0 mag/"²
Bildfeld:         16,93' × 12,69'
Abbildungsmaßstab 1,54", 2,38"², 1.229,0 AE/Px

Bedingungen:
Horizonthöhe:     50° 19´
rel. Extinktion:  0,28 mag
Seeing:           Mäßig [4/10]
FWHM:             3,4 Pixel ≡ 5,2"
Reale Auflösung:  4.178,7 AE
Transparenz:      5.0 fst
Himmelshelligk.:  20,31 mag/"²
Temperatur:       -8°C

Grenzhelligkeit:  21,1 mag

Aufnahmedetails:
L:  54 × 90s + 177 × 45s
R: 142 × 20s
G:  91 × 20s
B:  92 × 20s
Leitstern: 8,90m / 24´ 27" SSO
Autoguiding: Guidedog 1.0.6 und Philips ToUcam (S/W-Mod)

Info:
Viele Belichtungen brachten nur eine eher bescheidene Steigerung der Grenzhelligkeit trotz der Kombination mit der Aufnahme vom 9.11.2008. Dafür gesellte sich der Asteroid [5212] 1989 SS, ein mit einer ganz grob geschätzten Größe von 18 Km recht kleiner Brocken, zu diesem interessanten Nebel, dessen Punktspur rechts oben im Bild zu sehen ist. Zum Aufnahmezeitpunkt war [5212] 1989 SS 1,8565 AE (= 278,1 Millionen Km) von der Erde entfernt. Die Farbe der Aufnahme wurde den RGB´s vom 18.2.2009 entliehen.
 
 
https://astrofotografie.hohmann-edv.de/aufnahmen/NGC2261.php
© 2005-2022 Astrofotografie | Stand: 2018-12-15 | CCBot 2.0 / unknown | Programmierung: Hohmann-EDV
Pflichthinweis nach EU-Verordnung 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016: Diese Website verwendet Cookies für eine bestmögliche Funktionalität und setzt bei Bedarf auch solche von Drittanbietern. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden.

OKCookies ablehnenMehr Infos...

Cookies sind kleine Textschnipsel, die zwischen Browser und Webserver ausgetauscht werden. Sie dienen dazu, die Funktionalität dieser Website zu verbessern. Beispielsweise wir dadurch dieser Hinweis nicht immer wieder eingeblendet, wenn Sie auf dieser Website unterwegs sind und Sie der Verwendung von Cookies bereits zugestimmt haben. Die Verwendung von Cookies kann in Ihrem Browser abgeschaltet werden. Dies geht jedoch auf Kosten des Komforts bei der Benutzung dieser Website. Hinweise zum Abschalten der Verwendung von Cookies finden Sie in der Hilfedatei Ihres Browsers.