Astrofotografie :: Reflexionsnebel - NGC 2170

 

Reflexionsnebel - NGC 2170 (zuletzt aktualisiert: 18.02.2015)

NGC 2170 (rechts im Bild) ist der westlichste Teil eines riesigen Nebelkomplexes, der sich über mehr als 2° erstreckt und damit eine reale Ausdehnung von rund 100 Lichtjahren hat. Diese, Mon 2R genannte Region streut das Licht zahlloser heißer Sterne und erscheint daher bläulich. Zwischen diesen staubigen Nebeln lassen sich immer wieder kleinere Emissionsnebel beobachten, die das Licht des angeregten Wasserstoffs (Hα, 656,28 nm) abstrahlen. Zahlreiche Dunkelwolken durchziehen dieses Gebiet und geben diesem Nebelkomplex ein markantes Aussehen.

Eigene Messungen ergeben eine Helligkeit des Nebels von 10,7 mag, ohne Zentralstern, zufälligerweise ebenfalls 10,7 mag.

Eine saubere Darstellung aller Nebelteile verlangt nach mindestens 2 Stunden Gesamtbelichtungszeit für Luminanz und Hα bei weit besseren Witterungsbedingungen. In der Farbaufnahme ist der Emissionsnebel zwischen den beiden Reflexionsnebeln ansatzweise zu erkennen.

 
Allgemeine Objektdaten:
Objektgröße:      2´
Entfernung:       2.700 Lj
Ausdehnung:         1,6 Lj
Helligkeit:       10,70 mag / Zentralstern: 10,7 mag
mittlere FH:      20,88 mag/"²
Abs.Helligkeit:   1,11 mag
Koordinaten:      06h 07m 31,3s / -06° 23' 53"
Sternbild:        Einhorn (Monoceros [MON])
 

Aufnahmen & verwendete Aufnahmetechnik:

NGC 2170
 
 
NGC 2170
NGC 2170
Aufnahmedaten:
Aufnahmezeit:     2011-01-08 22:11 UTC
Montierung:       Meade LX200GPS (G
Teleskop:         Meade 10" SCT
Öffnung:           254 mm
Brennweite:        975 mm (Reducer)
Öffnungsverh.:    f/3,8
Kamera:           ATiK 16IC-HS
Filter:           IR-Sperrfilter
Einzelbelichtung: 30s
Stacking:         104
Belichtung eff:   305,9s
Bias/Rauschen:    960 ADU / 52 (53,6) RMS
Vb:               76,7 ×
Theor. Grenzgröße 19,4 mag
Theor. Grenz-FH   25,1 mag/"²
Bildfeld:         17,19' × 12,89'
Abbildungsmaßstab 1,57", 2,45"², 0,020 Lj/Px

Bedingungen:
Horizonthöhe:     35° 52´
rel. Extinktion:  0,58 mag
Seeing:           Grottenschlecht
FWHM:             4,4 Pixel ≡ 6,9"
Reale Auflösung:  0,090 Lj
Transparenz:      5.0 fst
Himmelshelligk.:  19,76 mag/"²
Temperatur:       3°C

Grenzhelligkeit:  19,5 mag

Leitstern: 6,6m / 14´ 12" NW (das ist NGC 2167!)
Autoguiding: Guidedog 1.0.6 und Philips ToUcam (S/W-Mod)


Info:
Unter derart schlechten Bedingungen macht man normalerweise keine DeepSky-Aufnahmen. Die Schleierwolken einer herannahenden Warmfront dämpften das Sternlicht nicht unbeträchtlich und reflektierten außerdem das Licht aus der Stadt. Zu Farbaufnahmen ist es dann nicht mehr gekommen, denn nach dieser Aufnahmeserie zog es sich rasch zu.

2. Bild
Am 2.2.2011 habe ich versucht, Farbaufnahmen für diesen Nebel anzufertigen. Aufziehender irdischer Nebel verhinderte die Ablichtungen mit Blaufilter, so daß dieser Blaukanal aus 2*G-R künstlich hergestellt werden mußte.
 
Nebelkomplex Mon 2R
Nebelkomplex Mon 2R
Aufnahmedaten:
Aufnahmezeit:     2011-03-02 19:31 UTC
Montierung:       EQ1
Teleskop:         Weltblick MC 1:3.5/135
Öffnung:            38 mm
Brennweite:        135 mm
Öffnungsverh.:    f/3,5
Kamera:           Canon EOS 1000 D
Einzelbelichtung: 30s @ ISO 800
Stacking:         29
Belichtung eff:   161,6s
Bias/Rauschen:    1330 ADU / 95 RMS (auf 16 Bit bezogen)
Vb:               13,8 ×
Theor. Grenzgröße 16,4 mag
Theor. Grenz-FH   24,9 mag/"²
Bildfeld:         2,48° × 1,86°
Abbildungsmaßstab 8,71", 75,85"², 0,114 Lj/Px

Bedingungen:
Horizonthöhe:     34° 54´
rel. Extinktion:  0,61 mag
Seeing:           Mittel [5/10]
FWHM:             2,5 Pixel ≡ 21,8"
Reale Auflösung:  0,285 Lj
Transparenz:      5.0 fst
Temperatur:       -1°C


Info:
Der Versuch einer Übersichtsaufnahme über den riesigen Nebelkomplex zeigt ganz eindrucksvoll, wie lichtschwach dieser ist. Trotz einer Integrationszeit von fast 25 Minuten bei Blende 3,5 sind nur die hellsten Teile in Form "nebliger Sternchen" zu erkennen.
 
Nebelkomplex mit mehr Brennweite
Nebelkomplex mit mehr Brennweite
Aufnahmedaten:
Aufnahmezeit:     2015-02-11 20:33 UTC
Montierung:       EQ5
Teleskop:         TS Individual ED APO 70/420
Öffnung:            70 mm
Brennweite:        420 mm
Öffnungsverh.:    f/6,0
Kamera:           Canon EOS 300 Da
Einzelbelichtung: 30s @ ISO 800
Stacking:         74
Belichtung eff:   258,1s
Bias/Rauschen:    1280 ADU / 125 RMS (auf 16 Bit bezogen)
Vb:               16,5 × (Abbildung 1/2)
Theor. Grenzgröße 17,8 mag
Theor. Grenz-FH   25,5 mag/"²
Bildfeld:         3,23° × 1,82°
Abbildungsmaßstab 7,27", 52,83"², 0,095 Lj/Px

Bedingungen:
Horizonthöhe:     35° 23´
rel. Extinktion:  0,59 mag
Seeing:           Mittel [5/10]
FWHM:             1,2 Pixel ≡ 8,7"
Reale Auflösung:  0,114 Lj
Transparenz:      5.0 fst
Temperatur:       -5°C

Grenzhelligkeit:  18,5 mag

Info:
Auch mit 70mm Öffnung, mehr Einzelbelichtungen und modifizierter Kamera ist kaum mehr zu sehen. Offenbar kommt die größere Öffnung nur der Sternhelligkeit zugute. Der Ausschnitt im Vorschaubild zeigt NGC 2170 und Umgebung.

Fazit:
Dieser Nebelkomplex ist nur was für schnelle Optiken, Astrokameras und lange Belichtungszeiten.
 
 
https://astrofotografie.hohmann-edv.de/aufnahmen/NGC2170.php
© 2005-2021 Astrofotografie | Stand: 2018-12-15 | CCBot 2.0 / unknown | Programmierung: Hohmann-EDV
Diese Website verwendet Cookies für eine bestmögliche Funktionalität und setzt bei Bedarf auch solche von Drittanbietern. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden.

OKCookies ablehnenMehr Infos...

Cookies sind kleine Textschnipsel, die zwischen Browser und Webserver ausgetauscht werden. Sie dienen dazu, die Funktionalität dieser Website zu verbessern. Beispielsweise wir dadurch dieser Hinweis nicht immer wieder eingeblendet, wenn Sie auf dieser Website unterwegs sind und Sie der Verwendung von Cookies bereits zugestimmt haben. Die Verwendung von Cookies kann in Ihrem Browser abgeschaltet werden. Dies geht jedoch auf Kosten des Komforts bei der Benutzung dieser Website. Hinweise zum Abschalten der Verwendung von Cookies finden Sie in der Hilfedatei Ihres Browsers.