Astrofotografie :: Doppelsterne - Messier 40 [WNC4]

 

Doppelsterne - Messier 40 [WNC4] (zuletzt aktualisiert: 20.06.2008)

Französischer Humor, Überdosis Champagner, Nacktschnecken auf dem Spiegel - ich ringe etwas nach einem Erklärungsversuch, wie es einem scharfen Beobachter wie Charles Messier passieren konnte, daß er einen mittelhellen und recht gewöhnlichen Doppelstern für einen Nebel gehalten hat. Wie auch immer, bei M 40 handelt es sich ganz sicher um den Doppelstern Winnecke 4, der aus einem sonnenähnlichen G0 und einem F8 Hauptreihenstern besteht. Aufgrund des großen Winkelabstands der beiden Komponenten und der Entfernung handelt es bei diesem Doppelstern nach allgemeiner Auffassung nicht um einen physikalischen, sondern vielmehr um einen optischen Doppelstern.

Visuelle Beobachtung:
M 40 ist bereits in einem kleinen Fernrohr um 60mm Öffnung leicht zu trennen. In einem 14" SCT leuchten dem Beobachter zwei weiße Sterne ziemlich hell entgegen.

 
Allgemeine Objektdaten:
Entfernung:       300 Lj
Spektralklasse:   G0 / F8
Helligkeit:       8,40 mag / A: 9,0 mag, B: 9,3 mag
Abstand:          49,2´´
Abs.Helligkeit:   3,58 mag
Koordinaten:      12h 22m 16,23s / +58° 05' 01"
Sternbild:        Großer Bär (Ursa Major [UMA])
 

Aufnahme & verwendete Aufnahmetechnik:

Messier 40 [WNC4]
Messier 40 [WNC4]
Aufnahmedaten:
Aufnahmezeit:     2007-05-19 23:00 UTC
Montierung:       Celestron Gabel
Teleskop:         Celestron C14
Öffnung:           356 mm
Brennweite:       1436 mm (Reducer)
Öffnungsverh.:    f/4,0
Kamera:           ATiK 16IC-HS
Filter:           RGB-Filtersatz
Einzelbelichtung: 5,0s
Stacking:         174 (R+G+B)
Belichtung eff:   66,0s
Vb:               112,9 ×
Theor. Grenzgröße 19,3 mag
Theor. Grenz-FH   23,1 mag/"²
Bildfeld:         11,67' × 8,75'
Abbildungsmaßstab 1,06", 1,13"², 97,8 AE/Px
Mitwirkende:      F. X. Kohlhauf

Bedingungen:
Horizonthöhe:     59° 57´
rel. Extinktion:  0,16 mag
Seeing:           Mittel-Gut [6/10]
Transparenz:      5.5 fst
Temperatur:       8°C

Aufnahmedetails:
R: 44 × 5s
G: 42 × 3s
B: 88 × 7s

Info:
Zu faul zum Guiden? Dann ist M 40 das beste Messier-Objekt für den Astrofotografen. Bei nur wenigen Sekunden Belichtungszeit kann man die Montierung einfach frei laufen lassen, wobei die Einzelaufnahmen im nachhinein vor dem Stacken selektiert werden. Wählt man eine kürzere Brennweite, dann kommen zwei recht schwache Galaxien mit ins Bildfeld: 11¾' westlich befindet sich die die Balkenspirale NGC 4290 (12,9 mag) und weitere 4½' westlich die deutlich lichtschwächere Galaxie NGC 4284 (14,4 mag). Die gemessene Grenzhelligkeit beträgt nur ca. 16 mag.
 
 
https://astrofotografie.hohmann-edv.de/aufnahmen/M40.php
© 2005-2019 Astrofotografie | Stand: 2018-12-15 | CCBot 2.0 / unknown | Programmierung: Hohmann-EDV
Diese Website verwendet Cookies für eine bestmögliche Funktionalität und setzt bei Bedarf auch solche von Drittanbietern. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden.

OKCookies ablehnenMehr Infos...

Cookies sind kleine Textschnipsel, die zwischen Browser und Webserver ausgetauscht werden. Sie dienen dazu, die Funktionalität dieser Website zu verbessern. Beispielsweise wir dadurch dieser Hinweis nicht immer wieder eingeblendet, wenn Sie auf dieser Website unterwegs sind und Sie der Verwendung von Cookies bereits zugestimmt haben. Die Verwendung von Cookies kann in Ihrem Browser abgeschaltet werden. Dies geht jedoch auf Kosten des Komforts bei der Benutzung dieser Website. Hinweise zum Abschalten der Verwendung von Cookies finden Sie in der Hilfedatei Ihres Browsers.