Astrofotografie

Die Fitswork-Anleitung



RSSRSS Feeds
  
 

Die Fitswork-Anleitung

Fitswork ist eine sehr schnelle und leistungsfähige Bildverarbeitung, die speziell auf die Astrofotografie zugeschnitten ist. Diese Anleitung soll den Umgang mit den vielfältigen Funktionen anschaulich beschreiben.

Jens Dierks Fitswork geht einen ganz konsequenten Weg, wenn es darum geht, aus einem Summenbild mit der typischerweise hohen Farbtiefe das bestmögliche an Detailreichtum herauszuarbeiten. Denn intern rechnet das Programm mit Fließkommazahlen und vermeidet die in der Integerarithmetik sonst üblichen groben Rundungsfehler weitgehend, was von vorn herein für eine ausgezeichnete Bildqualität sorgt. Überraschend ist die beachtliche Geschwindigkeit, mit der Fitswork nicht nur startet, sondern auch "seine" Bilder bearbeitet.

Aktuelle Version: 4.47

Die Bildverarbeitung ist Freeware und kann jederzeit heruntergeladen werden. In Absprache mit Jens habe ich die Homepage ´Fitswork´ am 18.5.2010 auf unseren Server geworfen, nachdem die alte Homepage abgeschaltet wurde. Zusätzlich können die aktuellen Versionen Fitswork 4.47, Download (1 MB) sowie die Raw-dll, Version 1456 (96 KB) direkt von hier aus heruntergeladen werden. 7z ist übrigens das Format des mittlerweile verbreiteten und hervorragenden Kompressionstools 7-Zip

Eine weitere Besonderheit unterstreicht die Erstklassigkeit dieser Software: Es gibt kein ´professionelles´ Installationsprogramm, welches das Windows/System32 - Verzeichnis mit vielen DLL´s überflutet. Vielmehr ist das gesamte, in Delphi (=objektorientiertes Pascal) geschriebene Programm monolithisch aufgebaut, dieses kann "gezippt" mit knapp 1 MB heruntergeladen werden. 7-Zip auspacken - Fitswork starten - fertig! Sauberer geht's nicht.

Die Version 4 wurde nicht nur optisch gründlich überarbeitet, sondern auch ´unter der Haube´. So kann z.B. die Größe des Stempelwerkzeugs wesentlich flexibler eingestellt werden, außerdem gibt es eine neue Kopierfunktion. Die Neuerungen erscheinen nach und nach in dieser Anleitung auf den entsprechenden Seiten. Einen Überblick kann man sich darüber mittels RSS-Feeds verschaffen.

Diese Anleitung soll den Einstieg in das nicht ganz unkomplizierte Programm erleichtern und meine Leser in die Lage versetzen, die enorme Leistungsfähigkeit dieser edlen Bildbearbeitung für ihre Astrofotografien nutzbar zu machen. Die gesamte Anleitung ist in Kapitel und Unterkapitel unterteilt und wird regelmäßig aktualisiert und ergänzt.

Nebenbei - FITS ist das gebräuchlichste Bildformat in der Astrofotografie und bedeutet Flexible Image Transport System. Die Bilddaten sind unkomprimiert und können in verschiedenen Formaten vorliegen, meist 16 oder 32 Bit, aber auch im Fließkommaformat. Im FITS-Header können eine ganze Menge an Zusatzinformationen untergebracht werden. Das zusammen erklärt die im allgemeinen recht stattlichen Dateigrößen von FITS-Bildern.

Ein PDF zum Herunterladen gibt es auf der HP von Carsten Przygoda.

Anregungen und Verbesserungsvorschläge sind jederzeit willkommen. Mein ganz besonderer Dank gilt dem Programmierer Jens Dierks, der diese großartige Bildverarbeitung allen Astrofotografen kostenfrei zur Verfügung stellt!

 
 
Die Fitswork-Anleitung drucken


Was es sonst noch gib...
 
Lesezeichen setzen:

 


Beobachtungstips
 
 
 
 


 
 
 
Nebenbei bemerkt
 
Unser Sonnensystem
Alle Planeten, Planetoiden und Monde in unserem Sonnensystem. Mit ausführlichem Datenteil.
 
 
Energie sparen
Gute Ratschläge wie man durch bewußtem Umgang mit der kostbaren Resource Energie auch unseren Lebensraum schont.
 
 
 
© 2005-2016 Astrofotografie | Stand: 2014-09-06 | CCBot 2.0 / unknown | Programmierung: Hohmann-EDV | 1 | 0.016 s